Sie befinden sich hier: Start > Startseite > Aktuelles

Bayerischer Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. informiert:

 

Beratungstermine

  

Infostammtische 


Mikrozensus 2019 im Januar gestartet

    

Auch im Jahr 2019 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt.

       

mehr dazu in der Pressemitteilung des Bayerischen Landesamtes für Statistik        


Müllabfuhrtermine 2019

  

Die Müllabfuhrtermine für das Jahr 2019 stehen ab sofort im interaktiven Müllkalender des Landkreises Kelheim   


Pressemitteilung der Gemeinde Teugn

 

Die Streu- und Schneeräumfahrzeuge der Gemeinde Teugn sind wieder im Einsatz. Es wird darum gebeten, soweit die Möglichkeit besteht, die Autos nicht am Straßenrand, sondern auf den eigenen privaten Stellplätzen abzustellen, damit die Streu- und Schneeräumfahrzeuge ungehindert die Straße streuen und räumen können und Schäden an parkenden Autos vermieden werden.
Die Gemeinde Teugn bedankt sich für Ihr Entgegenkommen. 


Medizin aktuell

Vortragsreihe der Goldberg-Klinik Kelheim Goldbergklinik

zum Flyer  


Echte Win-­win-­Situation

 
Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz Mitglied im
Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR).

 
Amberg, 18. Dezember 2018. Alle für einen, einer für alle: Der Zweckverband
Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz ist Mitglied des Deutschen Ver-­
kehrssicherheitsrats (DVR). Der Hauptausschuss des DVR hatte der Mit-­
gliedschaft bei seiner letzten Hauptausschuss-­Sitzung einstimmig und mit
sofortiger Wirkung zugestimmt. 

 

-Pressemitteilung- 


Großer Informationsabend zu allen berufsbegleitenden Bachelor- und
Masterstudiengängen an der OTH Regensburg

  
Mittwoch, 6. Februar 2019, 18 Uhr | Galgenbergstr. 30, 93053 Regensburg

  
Sehr geehrte Damen und Herren,
die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) lädt am Mittwoch, 6. Februar 2019, 18 Uhr zu einem „Großen Informationsabend“ ein. Dabei finden parallel Informationsveranstaltungen zu allen berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengängen
der OTH Regensburg statt. 

 

zur Einladung   


Caritas Kelheim informiert

 

Zuhause in den eigenen vier Wänden bleiben
Caritas-Sozialstationen helfen dabei

 
Ein Umzug ist immer mit viel Aufregung verbunden. Denn er bedeutet Stress und ist mit einem hohen Zeit- und Geldaufwand verbunden. Tragisch wird es dann, wenn man aus der Wohnung gar nicht ausziehen möchte und bereits älter ist. In solch einem Fall kann sich ein Umzug auch auf die Psyche auswirken.

  

Caritas Pressemitteilung   

Caritas Kelheim informiert

  
Im Januar beginnt die Tagesbetreuung für Senioren

 
Die Vorbereitungen zur Eröffnung der Tagespflege der Caritas Kelheim laufen auf Hochtouren. Im Dezember geht es mit der Inneneinrichtung in die Endphase, damit am Montag, 07.01., mit der Betreuung begonnen werden kann.

 

Caritas Pressemitteilung   

Caritas Kelheim informiert

  

Erweitertes Angebot für Suchtkranke
Caritas Kelheim startet das Projekt „Wohnen plus“

    
„Endlich kann es losgehen“, klang es freudestrahlend aus dem Mund eines 42-jährigen Mannes, der bis vor kurzem noch in einem Seniorenheim untergebracht war. Aufgrund seiner langjährigen Alkoholabhängigkeit wusste sich sein rechtlicher Betreuer nicht anders zu helfen und ergriff diese Maßnahme, um ihn dort in Sicherheit zu wissen. Nach einigen Hürden konnte der Mann jetzt endlich in das neue Modellprojekt „Wohnen plus“ in Aiglsbach aufgenommen werden. So oder ähnlich klingen die Geschichten, die die Mitarbeiterinnen der Caritas Kelheim häufig zu hören bekommen. 


Abens-Donau Energie spendet für Kinder in Hausen, Painten und Teugn
Familienaktion „50 Euro für unsere Kinder

 
Die Familienaktion „50 Euro für unsere Kinder“ hat sich für die Kinder in Hausen, Painten und Teugn gelohnt: Die Abens-Donau Energie GmbH (ADE) spendet insgesamt 500 Euro an die Kindergärten und Grundschulen in den drei Partnerkommunen! Die Bürgermeister Erwin Ranftl (Hausen), Michael Raßhofer (Painten) und Manfred Jackermeier (Teugn) nahmen die Spendenschecks stellvertretend entgegen.

 

Spende Donau Abens

 

 zur Pressemittteilung


Energieagentur

             -Pressemitteilung-

 

Pressemitteilung der Gemeinde Teugn

 

Hecken- und Sträucherschnitt

 

Die Gemeinde Teugn bittet die Bürger, rechtzeitig ihre Hecken und Sträucher entlang von öffentlichen Verkehrsflächen zurück zu schneiden. Durch überhängende Bäume und Sträu-cher kommt es immer wieder zu Problemen im Straßenverkehr. Aber auch Fußgänger wer-den häufig durch Zweige und Äste im Gehwegbereich behindert.
Die Gemeinde weist deshalb alle Grundstückseigentümer auf ihre Pflicht zur Pflege von Bäumen und Sträuchern hin.

Über öffentlichen Verkehrsflächen müssen stets folgende lichte Höhen von Bepflanzungen freigehalten werden:
2,30 m über Gehwegen
2,50 m über Radwegen und
4,50 m über Fahrbahnen.

Außerdem soll besonders darauf geachtet werden, dass auch alle Verkehrszeichen ungehin-dert erkennbar sind und Sichtdreiecke an Straßenkreuzungen und Grundstückseinfahrten freigehalten werden.

Sollten die Bürger dieser Verpflichtung nicht nachkommen, sieht sich die Gemeinde im Ex-tremfall dazu veranlasst, entsprechende Maßnahmen auf Kosten der jeweiligen Eigentümer durchzuführen.

Die Gemeinde Teugn bedankt sich bei Ihren Bürgern, die mit dem Rückschnitt nicht nur zur Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs beitragen sondern damit auch unser Ortsbild ver-schönern. 


Bürgermeister berichtet von der Kinderkrippe bis zum Handwerkerhof!
Die Gemeinde Teugn lud zur Bürgerversammlung ein.

 

Bürgerversammlung

Foto: Blümel

 

TEUGN. Im voll besetzten Gastzimmer der Gaststätte Loidl legte Bürgermeister Manfred Jackermeier den Rechenschaftsbericht der Gemeinde vor. Fast 650.000€, davon 342.000€ aus Eigenmitteln, musste die Gemeinde im vergangenen Jahr für die Kinderbetreuung in der Kindertagesstätte aufwenden. Für die durchschnittlich 83 betreuten Kinder, Tendenz weiter steigend, wurde bereits der Turnraum für eine dritte Kindergartengruppe zweckentfremdet. Direkt im Anschluss soll daher ab September ein neues Gebäude für zwei Gruppen für 24 Krippenkinder errichtet werden.

 
Auch die Senioren, Jugend und Vereine wurden von der Gemeinde wieder finanziell unterstützt. Die sehr aktiven Vereine sind ein wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Gemeinde lobte der Bürgermeister und sprach seinen Dank an alle Aktiven und vor allem Verantwortlichen der Gruppierungen aus. Mit den Senioren zum Kelheimer Volksfest, Vereinsausflüge von Landjugend, Feuerwehr oder Pfadfinder, Schulreisen für Mittelschulen, Realschulen oder Gymnasium, Einzelanträge für Jugendarbeit der Teugonia und Schützen und vieles mehr wurde finanziell gefördert. Als großes und absolut tolles Projekt wurde die Überdachung der Stockbahnen hervorgehoben. Bei einem Volumen von etwa 220.000€ wird die Einhausung von Spendern, dem BLSV, FC Teugn und Gemeinde finanziert. Der FC Teugn, unter Leitung des 1. Vorsitzenden Klaus Siebein und Bauleiter Franz Stubenrauch, ist für das Projekt verantwortlich. Trotz aller Schwierigkeiten meistern diese das Projekt ganz hervorragend, so Jackermeier.

 
Zweiter Bürgermeister Matthias Blümel berichtete über die Neugestaltung des Wald-Wasser-Erlebnis-Spielplatzes. Die ersten Ideen des Arbeitskreises konnten zusammen mit Klaus Amann vom VöF in ein konkretes, förderfähiges Konzept entwickelt werden. Viele ehrenamtlichen Helfer bauten noch im Herbst das Erlebnisareal auf, das im Sommer offiziell eingeweiht wird. Knapp die Hälfte der Gesamtkosten von 75.000€ wurden durch Mittel aus dem europäischen Förderprogramm LEADER gedeckt.

 
Das Gemeindehaus wird nach der Kündigung des Mietvertrags durch die Regierung wieder verkauft. Der Breitbandausbau ist abgeschlossen und der Mobilfunkmast in Betrieb. Geblitzt wird in Teugn ab April. Die Gemeinde hat hierfür den kommunalen Zweckverband der Verkehrsüberwachung beauftragt. Wer erwischt wird, soll sich nicht über die Gemeinde sondern über sich selber ärgern, witzelte der Bürgermeister.  Anfang 2019 soll im Osten Teugns ein Handwerkerhof für ortsansässige Handwerksbetriebe entstehen. Arbeitskreisleiter Oswald Kaufmann ging auf das Thema Erosion und die Maßnahmen ein, die im Rahmen des Programms boden:ständig ab Mai 2018 umgesetzt werden sollen. Gefördert vom Amt für ländliche Entwicklung und betreut vom Vöf Herrn Felix Schmitt, konnte ein gutes Arbeitspapier mit Maßnahmen erarbeitet werden, was nun durch Eigenleistung des gemeindlichen Bauhofes in Zusammenarbeit mit der Jagdgenossenschaft umgesetzt wird.

 
Anschließend kamen die Bürger zu Wort. Franz Stubenrauch stellt im Vorfeld den Antrag in der Feuerwehr einen Defibrillator anzuschaffen und eine Nummer für Notfälle einzurichten. Der Bürgermeister konnte berichten, dass es diesen bereits gibt und dass unter der Notrufnummer 112 eine speziell für diesen Fall ausgebildete Truppe der Teugner Wehr zum Einsatz kommt. Diese werden von der Integrierten Leitstelle Landshut parallel zum Rettungsdienst alarmiert und rücken mit dem Defibrillator zur Erstversorgung aus. Gerade bei Herzstillstand zählt jede Minute, daher wurde bereits auch in der Sparkassenfiliale und wird in Kürze am Sportzentrum ein weiteres Gerät installiert. Diese sind auch für Laien bedienbar und stehen im Notfall zur Verfügung.

 
Fritz Zirngibl kritisierte den Standort, der vom Landkreis angebrachten Tempo 30 Schilder an der Schule. Diese hätten seiner Meinung nach weiter in Richtung Lengfeld auf Höhe der Abzweigung zum Abbacher Weg aufgestellt werden müssen. Mit dem Landratsamt ist nochmal darüber zu sprechen, ob dies möglich ist.

 
Bürgermeister Jackermeier ging abschließend noch auf das Thema Kreiskrankenhaus ein. Kürzlich fand eine Runde mit den Bürgermeistern des Landkreises, der Geschäftsleitung und den Chefärzten des Kreiskrankenhauses Kelheim statt. Bei diesem Termin wurde das breite Portfolio der Klinik besprochen und die aktuellen Zahlen der Klink präsentiert. Als Bürgermeister steht er zum Krankhaus, war kürzlich erst selbst Patient der ambulanten Chirurgie und wurde hervorragend behandelt. „Es ist unser Krankenhaus, darum müssen wir es Nutzen.“ warb das Gemeindeoberhaupt. Es wäre schön, wenn die Gemeinde Teugn dem Förderverein des Krankhauses beitreten würde.

 
Hinweis: Für die Privatförderung der Dorferneuerung können noch bis Juni 2019 Anträge gestellt werden, sofern die beantragten Maßnahmen bis Juni 2022 umgesetzt werden. Seit kurzem können auch Kleinstunternehmen bezuschusst werden, wenn sie in die Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung investieren. Von der Ausweitung des Programms profitieren Betriebe mit weniger als zehn Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von unter zwei Millionen Euro. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Gelder dafür eingesetzt werden, die Bedürfnisse der Menschen mit Gütern oder Dienstleistungen des wiederkehrenden Bedarfs zu decken, was etwa für die Nahversorgung, die Instandhaltung von Gebäuden oder Gesundheits- und Pflegedienstleistungen gilt. Investitionen ab 10.000€ können dabei mit einem Fördersatz von bis zu 35%, maximal mit 200.000€ bezuschusst werden. Wenn sie Interesse haben melden sie sich beim Bürgermeister.

 
Zahlen: Haushaltsabschluss 2017: Verwaltungshaushalt: Einnahmen 2.792.000€, Ausgaben 2.200.000€ / Vermögenshaushalt: Einnahmen 948.000€ , Ausgaben 676.000€ / Rücklagen zum 31.12.2017: 2.269.000€ / Personalstand: 21 Mitarbeiter / Einwohnerzahl zum 19.03.2018: 1.691
 


Pressemitteilung des Zweckverbands Kommunale Verkehrssicherheit

Oberpfalz

 

Der Preis von Sicherheit und Gemeinschaft.

 
Der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz (ZV) gilt als zukunftsfähiges kommunales Dienstleistungsmodell für mehr Sicherheit und Rücksicht im regionalen Straßenverkehr. In den Rathäusern erfreut sich er sich großer Beliebtheit, was stetig steigende Mitgliederzahlen belegen. Dennoch gibt es auch Vorbehalte gegenüber dem ausdrücklich nicht gewinnorientierten Modell des ZV und die Befürchtung, eine Teilnahme würde den Gemeindesäckel über Gebühr belasten. Dazu nimmt der Verbandsvorsitzende und Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny jetzt Stellung.

 

zur Stellungnahme


Unterstützung für Pflegebedürftige und deren
Familien im Alltag

 
Unterstützung für Pflegebedürftige und deren Familien im Alltag
In Bayern gibt es mittlerweile rund 750 Angebote zur Unterstützung im Alltag. Angebote zur Unterstützung im Alltag sind Angebote von Trägern, die mit engagierten Ehrenamtlichen Angebote für Pflegebedürftige zur Betreuung und zur Entlastung von pflegenden Angehörigen anbieten.

 
So entstehen Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz, Helferkreise und Alltagsbegleiter, die den pflegebedürftigen stundenweise Zuhause
betreuen und mit ihm kleinere Ausflüge unternehmen, wie z.B. zum Friedhof oder zum Arzt. Oder die haushaltsnahen Dienstleistungen, die notwendige häusliche Tätigkeiten in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen erledigen.

 
Die Leistungen sind ab dem Pflegegrad 1 über den sog. Entlastungsbetrag mit der Pflegekasse abrechenbar. Jeden Monat stehen dem Pflegebedürftigen 125 € für diese Angebote zu.

 
Nähere Informationen erhalten Sie in der Agentur zum Auf-und Ausbau von Angeboten zur Unterstützung im Alltag oder bei Ihrer Pflegekasse, einer Fachstelle für pflegende Angehörige oder einem Pflegestützpunkt.

 

Die Agentur finden Sie im Internet unter:
www.unterstuetzung-alltag-bayern.de, oder Sie
schreiben uns eine Email unter
info@unterstuetzung-alltag-bayern.de. Natürlich
erreichen Sie uns auch telefonisch unter 0911-37775326.

 

Flyer Angebote zur Unterstützung im Alltag 


 
J a h r e s r ü c k b l i c k  2017  

Start für ILE-Region Donau-Laber im östlichen Landkreis Kelheim

  
Die Kommunen Bad Abbach, Hausen, Herrngiersdorf, Kirchdorf, Langquaid, Rohr, Saal a.d.Donau, Teugn und Wildenberg arbeiten ab jetzt an einer interkommunalen Strategie, um gemeinsam den Lebens- und Wirtschaftsraum Donau-Laber zukunftssicher aufzustellen.
Herbert Blascheck, 1. Bürgermeister Markt Langquaid und Sprecher der Gruppe, erläutert, dass die Kommunen folgende zentralen Aktionsfelder identifiziert haben: Innenentwicklung der Orte, Naherholung / Freizeit / Tourismus, ÖPNV, kommunale Verwaltungszusammenarbeit, Soziales und Generationen, Bildung und Betreuung, Ehrenamt sowie Boden und Wasser. Alle Gemeinden stehen hier vor ähnlichen Herausforderungen, haben aber auch große Potentiale, die gemeinsam leichter und besser zu nutzen sind. Nicht zuletzt bietet die interkommunale Kooperation besonderen Zugang zu speziellen Initiativen und Förderprogrammen.

  

-Pressemitteilung-  

 

zur Homepage ILE 


Energieberatung für Bürger

  

mit der Energieagentur Regensburg bei der der Landkreis Kelheim Mitglied ist, wurde ein Handzettel zur „Kostenfreien Energieberatung“, angefertigt der im Landratsamt Kelheim  (Donaupark 13, Kelheim) bzw. telefonisch oder per Email allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises angeboten wird.

    

weitere Informationen finden Sie hier

 

Handzettel Energieagentur      


TenneT informierte über Trassenverlauf für den SuedOstLink

 

Am 07.03.2017 hat der Übertragungsnetzbetreiber TenneT die Landtagsabgeordneten über die bevorstehende Einreichung des Antrags auf Bundesfachplanung nach § 6 Netzausbaubeschleunigungsgesetz für den SuedOstLink informiert.

  
Die Übertragungsnetzbetreiber TenneT, 50 Hertz und TransnetBW reichen heute für die Hochspannungs-Gleichstrom-Vorhaben SuedLink und SuedOstLink die Anträge auf Bundesfachplanung bei der Bundesnetzagentur ein.
Die Anträge enthalten einen Vorschlagskorridor sowie Alternativen.
Voraussichtlich Ende 2018 wird die Bundesnetzagentur nach Durchführung eines förmlichen Verfahrens mit Öffentlichkeitsbeteiligung die Bundesfachplanung abschließen und einen 1000 Meter breiten Leitungskorridor verbindlich festlegen.
Die weitere parzellenscharfe Feinplanung für das Leitungsvorhaben erfolgt in dem sich daran anschließenden Planfeststellungsverfahren. Erst nach dessen Abschluss stehen die betroffenen Kommunen und Grundeigentümer endgültig fest.
Parallel zum Planungsprozess wird die Bayerische Staatsregierung Gespräche führen, um für die vom Leitungsbau betroffenen Grundstückseigentümer eine Regelung für eine angemessene und faire Entschädigung zu finden.
 
Unter www.tennet.eu/de/unser-netz/onshore-projekte-deutschland/suedostlink/trassen-verlauf sind die einzelnen Streifenkarten der Korridorsegmente zu finden.
In der Anlage finden einen Auszug der Karte mit dem Vorschlagskorridor (grüne Linie) sowie die ernsthaft in Betracht kommende Alternative (grün gepunktet). Die schwarz-weiß gepunktete Trasse wird nicht weiter verfolgt.

 

Auszug der Karte mit dem Vorschlagskorridor 

 

Präsentation von Veranstaltungen zum SüdOstLink


Bekanntmachung nach § 50 Abs. 5 des Bundesmeldegesetzes
über das Widerspruchsrecht gegen Melderegisterauskünfte
an Parteien und Wählergruppen

 

Nach § 50 Abs. 1 des Bundesmeldegesetzes (BMG) darf die Gemeinde als Meldebehörde im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen den Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrade und Anschriften von Wahlberechtigten erteilen, die nach ihrem Lebensalter bestimmten Gruppen zugeordnet werden (sog. Gruppenauskunft).

Die davon Betroffenen haben das Recht, der Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen.

 

zur Bekanntmachung  


Jahresrückblick 2016

Über einige Aktivitäten in der Gemeinde im Jahr 2016 hat Bürgermeister Manfred Jackermeier einen kleinen Jahresrückblick erstellt.

 

zum Jahresrückblick 2016 


Asiatischer Laubholzbockkäfer im Landkreis Kelheim

 

Allgemeinverfügungen der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) über Maßnahmen zur Bekämpfung des asiatischen Laubholzbockkäfers und eine Übersicht der Quarantänezone Kelheim

finden Sie hier 


BayernPortal geht online

 
Das bayerische eGovernment hat wieder einen großen Schritt nach vorne gemacht. Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder schaltete vor Kurzem das BayernPortal frei. Es bietet Bürgern, Unternehmen und Kommunen unter anderem den Zugang zu mehr als 150 Online-Services, 2.000 Datenbanken und 20.000 Ansprechpartnern bei Behörden

 

hier gehts zum BayernPortal   


Jahresrückblick 2015

Über einige Aktivitäten in der Gemeinde im Jahr 2015 hat Bürgermeister Manfred Jackermeier einen kleinen Jahresrückblick erstellt.

 

zum Jahresrückblick 

ILE Donau-Laber gegründet

 

Die Gemeinden Bad Abbach, Hausen, Herrngiersdorf, Kirchdorf, Langquaid,

Rohr, Teugn, Saal a.d.Donau und Wildenberg haben die ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung) Donau-Laber gegründet.

 

Bericht der MZ vom 09.10.2015 

 

Filmbeitrag zur ILE-Gründung


Am 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft.

 

Im Vergleich zum Bayerischen Meldegesetz, das mit Ablauf des 31.10.2015 seine Gültigkeit verliert, gibt es besonders im Zusammenhang mit einem Wohnungswechsel einige Neuerungen, die wir hier zur Information für Sie zusammengestellt haben. 

 

Wohnungsgeberbestätigung


Dorferneuerungsverfahren in Teugn

 

Die Gemeinde Teugn plant in Zusammenarbeit mit dem Amt für ländliche Entwicklung Niederbayern in Teugn  ein einfaches Dorferneuerungsverfahren.

 

Nähere Informationen finden Sie hier 

 

Präsentation des Vortrags von Michael Kreiner


Filmbeitrag von der Freiwilligen Feuerwehr Teugn

 

zur Katastrophenschutzübung der MERO

 

zum Filmbeitrag des TVA Regensburg


Mängel online melden

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

 

ab sofort können Sie im Gemeindebereich festgestellte Mängel

(z.B. defekte Straßenlampe) online an den Bürgermeister melden.

 

zum Formular Mängelmeldung 


Energie-Atlas-Bayern

 

Das Internet-Portal Energie-Atlas Bayern ist ein zentrales und wesenliches Steuerungselement der Bayerischen Staatsregierung zur Umsetzung der Energiewende. Es bietet Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Kommunen kostenlos eine Fülle an Informationen rund um das Thema Energie in Form von eng miteinander verzahnten, interaktiven Karten und Texten.

Der Energie-Atlas Bayern wird kontinuierlich weiterentwickelt und beinhaltet zahlreiche neue Informationen und ein frisches, neues Layout.

 

Den Energie-Atlas Bayern können Sie unter www.energieatlas.bayern.de besuchen


Führungszeugnis und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister können

ab sofort online im Internet beantragt werden

 

-Pressemitteilung-

 

» zum Onlineantrag 


Wasserrecht; Vorläufige Sicherung des Überschwemmungsgebietes am Teugner Mühlbach

 

-Bekanntmachung des Landratsamtes Kelheim- 


Verschmutzung durch Hundekot
 
Die Verschmutzungen durch Hundekot haben erneut zu einer Vielzahl von Beschwerden durch unsere Bürger geführt.
Wir nehmen diese zum Anlass, an alle Hundehalter nochmals eindringlich zu appellieren, ihren Vierbeiner nicht frei umherlaufen zu lassen. Sollte Ihr Hund an der Leine geführt werden und sein Geschäft gerade auf einem Gehweg oder einer anderen öffentlichen Fläche erledigt haben, denken Sie als verantwortliche Person auch an die Beseitigung.
Helfen Sie als ordnungsbewusster Hundehalter dazu beizutragen, dass Straßen, Gehwege, Plätze, öffentliche Anlagen und fremde Grundstücke durch Hundekot nicht verunreinigt werden.
Wir weisen darauf hin, dass das Verunreinigen von öffentlichen (z.B. Kinderspielplätzen) oder auch landwirtschaftlichen Flächen eine Ordnungswidrigkeit darstellen kann. 

"Bayerische Ehrenamtskarte"
 
Im Landkreis Kelheim kann in diesem Jahr erstmals die "Bayerische Ehrenamtskarte" beantragt werden. Nähere Informationen dazu finden sie hier. 

Energieberatung für Bürger

 

mit der Energieagentur Regensburg bei der der Landkreis Kelheim Mitglied ist, wurde ein Handzettel zur „Kostenfreien Energieberatung“, angefertigt der im Landratsamt Kelheim  (Donaupark 13, Kelheim) bzw. telefonisch oder per Email allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises angeboten wird.

  

weitere Informationen finden Sie hier